REISE nach TIROL: Nikon 1 V2 auf explore Tour durch Kufstein

REISE nach TIROL: Nikon 1 V2 auf explore Tour durch Kufstein

21. November 2013 0 Von Steve
Geschätzte Lesezeit: 12 minutes

Eine Systemkamera mit 2 Objektiven unter 600 Euro und das von Nikon, da wurden wir hellhörig. Klingt es doch wie ein Angriff gegen die Panasonic G-Serie. Wir schauten uns die Nachfolgerin der 1 V1 mal genauer an.

Wer Nikon kennt weiß, dass Nikon für höchste Ansprüche steht. Als vor Jahren Panasonic und kurz darauf Olympus mit den micro four thirds Kameras, die Spiegellosen Systemkameras auf den Markt brachten, wartete Nikon noch ein wenig ab. Jetzt ist Nikon mit einer breiten Palette Spiegelloser Kameras am Markt vertreten. Eine der ersten die auch den Look der DSLR bekommen hat ist die Nikon 1 V2. zum Test der neuen Nikon 1 V3.

Unboxing

Die Nikon 1 V2 ist in den Farben schwarz und weiß erhältlich. Im Set das uns zur Verfügung gestellten wurde, lagen die beiden Objektive 10-30mm und 30-110mm Nikkor bei. Ein optionales 10-100mm Reise-Objektiv aus Metall anstelle von Kunststoff ist verfügbar aber mit knapp 500 Euro fast so teuer wie die Kamera mit Standard 10-30mm Objektiv alleine. Im Lieferumfang liegt neben einer Handschlaufe ein Akku, Ladegerät wie auch eine Objektiv-Linsen-Schutz-Kappe bei.

Die Objektive werden ebenfalls mit beidseitigen Verschlussklappen geliefert und beim 30-110mm Nikkor ist auch eine Sonnenblende mit dabei. Der Blitz klappt per Knopfdruck hoch. Ein separater Blitzschuh bringt die 1 V2 auch gleich mit. 

Nikon 1 V2 - Unboxing - 10_30mm & 30_110mm-smartcamnews.eu

Nikon 1 V2 – Unboxing – 10_30mm & 30_110mm-smartcamnews.eu

Handling

Erstaunlich leicht ist die Nikon 1 V2 und für große Hände vielleicht ein Stück zu kompakt. Der Handgriff lässt sich sehr gut halten, eine Ein-Hand-Bedienung jedoch ist wie bei allen DSLR nur bedingt nutzbar, wenn der Body auch nur 350 Gramm schwer ist. Die Bedienelemente sind logisch angeordnet. Alle wichtigen Knöpfe sind extra abgelegt, beim Drehrad an der Oberseite können die einzelnen Funktionen direkt aufgerufen werden.

  • Auto,
  • P  (Programmautomatik),
  • S  (Blendenautomatik),
  • A  (Zeitautomatik),
  • M  (manuelle Belichtungssteuerung),
  • Best Moment Capture (Langsam abspielen und Smart Photo Selector),
  • Modus für erweiterte Filmaufnahmen (HD und Zeitlupe),
  • Bewegter Schnappschuss
  • Direktstart HD-Video Button. 
Nikon 1 V2 - Ansicht Oben mit Display und Bedienteile - smartcamnews.eu

Nikon 1 V2 – Ansicht Oben mit Display und Bedienteile – smartcamnews.eu

Funktionen

Gegenüber der Vorgänger der 1 V1 wurde die Menüführung und der Funktionsumfang bei der 1 V2 erweitert.

In Sachen Geschwindigkeit erreicht die 1 V2 bei der Serienbildfunktion aktuell das Höchstmaß an Geschwindigkeit. Mit bis zu 60 Bilder / Sekunde ohne Autofokus und 15 Bilder / Sekunde mit Autofokusverfolgung mit maximaler Auflösung sprechen für sich. Nikon ermöglicht auch beide Bildformate RAW und JPG von jeder Aufnahme abzulichten. Auch der doppelte Fokus Bereich mit Phasen- und Kontrastautofokus erzielt neue Geschwindigkeiten die einen Kompaktkamera Umsteiger absolut ins Staunen versetzt und einen DSLR Benutzer erkennen lässt, die 1 V2 ist keine Kamera nur zum Schönreden.

Das Display mit einer Größe von 3 Zoll löst mit 921.000 Pixel auf. Der elektronische Sucher sogar mit 100% Blickfeld und 1,44 Millionen Pixel. Das Display ist nicht Dreh- Klappbar, so ist die fotografische Freiheit ein wenig eingeschränkt. 

Nikon 1 V2 - Display - smartcamnews.eu

Nikon 1 V2 – Display – smartcamnews.eu

Die beiden Objektive die der Nikon 1 V2 im Doppelkit beigelegt werden, haben eine Lichtstärke von 1: 3,5 – 5,6 beim 10-30mm das einem 3fach Zoom entspricht.

Das 30-110mm das ein fast 4fach Zoom entspricht hat eine Lichtstärke 1:3,8 – 5,6. Das ist guter Durchschnitt und in etwa das was man bei allen Standard Objektiven erwarten kann. Bei Nikkor-Objektiven entspricht der Faktor x2,7 nach Kleinbild.

Nikkor 10_30 & 30-110mm - smartcamnews.eu

Nikkor 10_30 & 30-110mm – smartcamnews.eu

Gewechselt werden die Objektive in typischer und bekannter DSLR Manier. Eine automatische Sensor-Reinigung besitzt die 1 V2 ebenfalls und garantiert immer staubfreie Bilder, auch nach dem Wechseln des Objektivs. Die Verarbeitung ist absolut Top. Alle Gehäusespaltmaße sind mit einer Dichtung versehen, nicht jedoch die Anschlüsse wie Strom, HDMI, Akku und SD-Kartenschacht. Nikon gibt keine Garantie gegen Wasser.

Dafür ist die neue, in Kürze bei smartcamnews.eu im Test vorgestellte Nikon 1 AW1, die Weltweit erste Systemkamera die Wassertiefen von 15 Meter Stand hält, besser geeignet.

Anwendungsgebiete

Beim studieren des Handbuches wurde die Bulb Funktion entdeckt und musste natürlich sofort ausprobiert werden. Wer diese Funktion kennen und lieben gelernt hat, kann sich in dieser Art der Fotografie neu entfalten. Eine gute Anleitung ist hier zu finden. Eine unendliche Belichtungszeit lässt neue Bilder einfangen und mit ein bisschen Übung gelingen auch sehr gute Bilder, nicht nur von vorbeifahrenden Fahrzeugen auf der nächtlichen Autobahn. Für dieses Bild reichte die LED eines Smartphones und ein dunkler Raum.

Bulb - Nikon 1 V2 - smartcamnews.eu

Bulb – Nikon 1 V2 – smartcamnews.eu

Auch die HDR-Funktion darf nicht fehlen, gehört sie schon zum Standard guter Kameras. Musste man früher noch einzelne Belichtungszeiten der Aufnahmen manuell erstellen und anschließend im Foto-Programm wie einem Freeware „Traumflieger“ zusammenfügen lassen erledigt das heute die Software der Kamera.

Eingeladen bist - Kufstein - Tirol - Nikon 1 V2 - smartcamnews.eu

Eingeladen bist – Kufstein – Tirol – Nikon 1 V2 – smartcamnews.eu

Wir überließen der Kamera die Arbeit und haben im Automatik-Modus die City erkundet. Als mögliche Motiv-Farb-Auswahl stehen neben den Standard, Neutral, Brillant, Monochrom, Porträt und Landschaft auch die Konfigurationen für eine Benutzervordefinierte Picture-Control-Konfigurationen zur Verfügung. Schnell wurde klar: Der neue CMOS-Sensor mit Hybrid-AF-Funktion den Nikon bei der 1 V2 einsetzt, ist kein echter micro four thirds Sensor. Nikon spricht vom Nikon-CX-Format oder auch von einer Digitalkamera mit Anschluss für Wechselobjektive wie es auch von der Olympus TG-2 in gewisser Weise bekannt ist.

Der Sensor ist etwas größer als bei Kompaktkameras, unterstützt hohe ISO-Zahlen jedoch unter 160 ISO kann der Sensor keine Arbeit verrichten. Die 14,2 Megapixel sind um 4 MP mehr als bei der Vorgängerin 1 V1. Die Farben und Schärfe haben deutlich zugelegt. Wer die ISO Werte im Auto-Modus belässt erlebt öfters die Überraschung, dass die Kamera ungewollt bis zu 6400 ISO hoch schraubt. Hier ist definitiv anzuraten manuell den ISO Bereich zwischen 160 – 800 ISO zu begrenzen damit dem Foto-Spaß keine Grenzen gesetzt sind.

So meistert auch die Kamera mit dem Standard Objektiv und dem CMOS-Sensor  sehr gute Arbeit bei Gegenlicht Aufnahmen. Zwar muss die Farbe des Himmels bei direktem Lichteinfang darunter leiden, die Landschaft wird dennoch mit ihren Farben sehr schön eingefangen. Dabei passt zwar die Sonnenblende des 30-110mm Nikkor auf das 10-30mm Nikkor  Objektiv, ohne Randabdunkelungen ist es erst ab ca. 15mm nutzbar.

Nikon 1 V2 - Gegenlicht smarttechnews.eu

Nikon 1 V2 – Gegenlicht smartcamnews.eu

Auch bei Lichtungen entlang des Spazierweges können dank der guten Software die der Nikon 1 V2 mitgegeben wurde die Natur sehr schön eingefangen und die Details werden nicht achtlos glatt gebügelt.

Im Schatten - Festung Kufstein - Nikon 1 V2 - smartcamnews.eu

Im Schatten – Festung Kufstein – Nikon 1 V2 – smartcamnews.eu

So kam es und wir schauten uns die Leistung des Zoom an, ob auch auf die Weite die Standard Objektive die Schärfe und Detailtreue den Fotografen überzeugen können. Immer wieder werden die Standard Objektive kritisiert. Die Bilder wurden bei 10mm–30mm und 65mm–110mm erstellt, dabei mussten beide Objektive ran. Dafür kann man für dieses Set ein klares „sehr gut“ aussprechen.

Nikon 1 V2 - Gegenlicht smartcamnews.eu

Nikon 1 V2 – Gegenlicht smartcamnews.eu

Nikon 1V2 - 10-30mm & 30-110mm

Nikon 1 V2 - 10mm Festung Kufstein
Nikon 1 V2 - 10mm Festung Kufstein
Nikon 1 V2 - 30mm Festung Kufstein
Nikon 1 V2 - 30mm Festung Kufstein
Nikon 1 V2 - 65mm Festung Kufstein
Nikon 1 V2 - 65mm Festung Kufstein
Nikon 1 V2 - 110mm Festung Kufstein
Nikon 1 V2 - 110mm Festung Kufstein

 

Fokussierung und Pixel-Monitoring

Wir erreichten die Altstadt und es ging los, auf Motiv-Suche. So immer wieder erstaunte die Kamera uns wie sie auch die kleinen Details einfängt und richtig groß darstellt. Auch wenn das Licht nicht immer zu Gunsten unserer Testreihe sprach, meisterte die 1 V2 alles mit Bravour.

Je nach Situation wechselt man einfach per Knopfdruck die Fokussierung zwischen automatischer, einem AF-System mit Phasenerkennung und 73 Messfeldern oder einem AF-System mit Kontrasterkennung mit unglaublichen 135 Messfeldern.

Nikon 1 V2 - Detail Aufnahmen - smartcamnews.eu

Nikon 1 V2 – Detail Aufnahmen – smartcamnews.eu

Wir wurden wahrlich hingerissen und hielten Ausschau nach immer mehr Motiven die uns die Kleinigkeiten neu durch die Kameralinse entdecken ließen. So entstand eine Bilderserie die eine Stadt von ihrer besonderen Seite zeigte. Die Nikon 1 V2 ist dafür wie geschaffen, dank dem schnellen Autofokus der intelligenten Aufnahmeautomatik und dem recht ordentlichen Lichtstarken Nikkor 10-30mm Objektiv könnten auch Systemkamera Umsteiger mit Stolz den Auslöser drücken. Anspruchsvolle Fotografen werden genauso mit der Nikon 1 V2 zufrieden sein zumal sie sich auch völlig manuell steuern lässt. Das Fotografieren durch den elektronischen Sucher hilft enorm um sich das Ergebnis schon bei halb durchgedrücktem Auslöser anzeigen zu lassen und dazu hält man die Kamera noch ruhiger in der Hand. In den engen, teils bunten Seitengassen der Altstadt wurden wir bei einer Hauswand fündig, wo die Kanonenkugeln von der Belagerung durch Kaiser Maximilian I aus dem Jahre 1504 eingelassen sind.

Kanonenkugeln 1504 - Kufstein Belagerung - Nikon 1 V2

Kanonenkugeln 1504 – Kufstein Belagerung – Nikon 1 V2

Von der Geschichte eingeholt und zurück in der Gegenwart zogen wir mit der Nikon weiter. Auch die bunten Häuser und Gaststätten laden immer wieder zum Verweilen ein und lassen einen den Stress im Alltag vergessen.

in der Seitengasse - Nikon 1 V2

in der Seitengasse – Nikon 1 V2

Der Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 3A – Prozessor der Nikon 1 V2 bekam die duale Bildverarbeitungs-Engine der nächsten Generation von Nikon verbaut. Was das für uns Fotografen hinter dem Sucher bedeutet, kann man nur in Zahlen ausdrücken. Auch wenn die Aufnahmen für sich sprechen.

Nikon 1 V2 - Automatik-Modus - smarttechnews.eu

Nikon 1 V2 – Automatik-Modus – smartcamnews.eu

Unglaubliche 850 Megapixel pro Sekunde können verarbeitet werden und bieten damit eine beispiellose Leistung in jeder Aufnahmesituation. Es gelingen quasi aus der Hüfte heraus, in Verbindung mit dem super schnellen Autofokus völlig unerwartete, situationsbedingte, scharfe Momentaufnahmen. Bei einer Auslöseverzögerung ab 1/16.000 auch kein Wunder.

der Schwan - Reintalersee Tirol - Nikon 1 V2 - smartcamnews.eu

der Schwan – Reintalersee Tirol – Nikon 1 V2 – smartcamnews.eu

Am See angekommen musste die Nikon uns diesen chill-out-Moment einfangen. Dabei entstand eine Landschaftsaufnahme die man im manuellen Modus wohl nicht besser hinbekommen hätte können.

chillen am Reintalersee - Tirol - Nikon 1 V2 - smartcamnews.eu

chillen am Reintalersee – Tirol – Nikon 1 V2 – smartcamnews.eu

Aber auch verschiedene Farbtöne können schon beim Fotografieren vorab ausgewählt werden. Wirklich erstklassig der schwarz/weiß Modus der 1 V2. Dies ohne zutun von weiteren Filtern vor der Linse ansehnliche Bilder auf die Speicherkarte ablegt. Auf Wunsch gleich in RAW und JPG zugleich.

Black & White - Nikon 1 V2 - smartcamnews.eu

Black & White – Nikon 1 V2 – smartcamnews.eu

Video-Funktion

Dem Rausch der Motivsuche verfallen muss noch erwähnt werden, auch Videos kann die Nikon 1 V2 aufnehmen und das in Full-HD. Aber Nikon wäre nicht Nikon wenn man parallel zum Filmen auch Fotos in maximaler Auflösung erstellen könnte wie es erstmals Olympus mit der SZ30 im Kompaktkameras Segment vorzeigte. So werden die besten Momente nicht nur in bewegen Momenten und Ton sondern auch als Bild festgehalten.

Als kleines Extra können auch Zeitlupen-Aufnahmen gemacht werden. Die Nikon nimmt stolze 1.200 Bilder pro Sekunde auf, jedoch nur mit einer Auflösung von ultrakleinen, 320 x 120 Pixel. Beim Filmen kann man nun auch manuell die Blende und Belichtung vornehmen. Erstklassig finden wir.

Akku

Da kommt die Frage auf: hat die Nikon 1 V2 ein Kraftwerk verbaut? Nein so ist es nicht. Der Akku hält je nach Nutzung zwischen 280 bis 500 Aufnahmen. Der Akku kann im extra mitgeliefertem Ladegerät geladen werden.

Fazit

Warum Nikon so lange brauchte eine Systemkamera ohne Spiegel im DSLR Format auf den Markt zu bringen können wir nicht beantworten. Dass es richtig war abzuwarten zeigt die neue 1 V2 – sie beschränkt sich auf sinnvolle DSLR-Funktionen wie Bulb und HDR. Auf zig Fuktionen wie Landschaft, Portrait, Nacht uvm wurde verzichtet da sie im voll manuellen Modus besser dem individuellen Bedürfnis angepasst werden kann. Wer sich überlegt von der Pocketkamera zu einer Systemkamera umzusteigen, kann getrost zur Nikon 1 V2 greifen. Die Automatik unterstützt den Fotografen und die Software greift sehr selten zu stark ein. Die Objektive sind klein, leicht und sehr gut verarbeitet. Wer lieber die volle Kontrolle der System-Automatik überlässt greift zur neuen Nikon 1 V3.

Dass der ISO Wert nicht unter 160 gestellt werden kann, könnte anfangs kritisiert werden. Im Alltag jedoch merkt man von dieser Einschränkung nichts mehr. Der neue Prozessor kann mit einer DSLR der 1000 Euro Klasse nicht mithalten und das will die 1 V2 auch gar nicht. Jedoch bis zur 800 Euro Grenze kann sie dank der beiden Objektive im Kit locker einige andere Kamera-Modelle in Sachen Speed, Fokussierung und Handlichkeit wegstecken.

Das Nikkor Objektiv mit einer Brennweite von 10-100mm ist ein gutes Reiseobjektiv, hochwertig verarbeitet, verliert jedoch leicht bei der Lichtstärke gegenüber der beiden einzelnen Nikkor Objektive aus dem Kit.

Wer die Bilder am Monitor betrachtet wird ab ISO 400 schon das erste Bildrauschen erkennen, bei einem Ausdruck bis A3 wie am Drucker Brother MFC – J4410 getestet kann man auch ISO 1600 noch gelten lassen. Wer hochauflösende Bilder auf Fotopapier Printen will, sollte sich den dazu geeigneten Canon Pixma MG7750 ansehen. 

Wer mehr über die möglichen Funktionen der Fotografie erfahren möchte, kann sich diesen Video-Blog auf Youtube ansehen. Die Grundfunktionen einer DSLR aber auch Möglichkeiten der einzelnen Aufnahme-Funktionen werden hier gut und verständlich erklärt.

 

 

Technische Daten zur Nikon 1 V2

 

 

 

Quelle:  Nikon & Tom Goodlight

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email