REISE nach ROM: Sony HX400V – Mega Bridge Kamera

REISE nach ROM: Sony HX400V – Mega Bridge Kamera

19. Februar 2015 0 Von Steve
Geschätzte Lesezeit: < 1 Minute

Die CES 2015 in Las Vegas ist gerade eben zu Ende gegangen und alle sind schon heiß die neuesten Gadgets endlich im Laden um die Ecke kaufen zu können. So wollen wir euch ein Highlight aus dem Jahr 2014 zeigen. Die Sony HX400V, die wohl beste Bridgekamera. Alleine das ZEISS Objektiv mit einer Brennweite 24 – 1200mm ist uns ein Test wert.

Sony ist im Bereich Kameras alles andere als schwach aufgestellt und dennoch schafft Sony es immer wieder ein bisschen mehr oben drauf zu legen als der Mitbewerber. Zugegeben ein 50-fach Zoom-Objektiv mit 1200mm gerechnet nach Kleinbild ist bei einer DSLR fast unauffindbar.

Panasonic machte damals 2004 den Anfang und ließ das erste Mal mit der FZ10 die ein 12-fach optisches Zoom und einer durchgehenden Lichtstärke f2,8 besaß aufhorchen. Heute erreicht schon eine Pocketkamera locker ein 30-fach Zoom wie die Sony HX60V (Andalusien). Es folgten viele weitere Modelle verschiedenster Hersteller. Nun zeig Sony was die Sony RX10 (Las Vegas) für den Semiprofi Fotografen ist, ist die HX400V (Rom) für alle die mehr wollen als nur wie bei der WX350V / WX200 (Gardasee) schnell den Auslöser zu drücken.

1200mm f6,3 Carl Zeiss - Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Shortnews

Wer Weitwinkelaufnahmen (24mm), Panorama-Landschaften und alles noch so ferne ganz Nah ran bringen will (1200mm Brennweite), ist bei der Sony HX400V sehr gut aufgehoben. Will man auch nicht immer der Kamera und deren 20MP Sensor die Entscheidung für das Ergebnis des Bildes überlassen sind unzählige manuelle Funktion mit dabei. Der Akku hält für gute 400 Aufnahmen und dank elektronischen Sucher, Klappdisplay und Blitzschuh kann auch der kleine Profi in Dir hervorkommen. Na! Interessiert? dann lies weiter.

Sensor - Sony HX400V - SmartCamNews

Objektiv – Mega Zoom von stolzen 50-fach optisch

Hier steht ganz klar das Objektiv im Vordergrund so dass wir den Bericht umkehren und uns auf das Wichtige vorab einlassen. Dabei ist das Wort einlassen genau das richtige Wort. Wir sind mal schnell nach Rom gereist und haben die Sony HX400V als Reisekamera getestet. Zu verlockend war es die so geschichtsträchtige Stadt – v.Chr. 753 Rom zu entdecken.

Piazza San Pietro , Sony HX400V, smartcamnews

Das Objektiv ist ein ZEISS mit einer Brennweite von weltmeisterlichen 24 – 1200mm nach Kleinbild gerechnet. Dabei bewegt sich die Lichtstärke noch in guten f2,8 – f6,3. Zwischen dem Autofokus, dynamischen Fokus und manuellen Fokus kann man bequem am Objektiv umschalten. Der Drehring am Objektiv kann auch zum Fokussieren genutzt werden. Dank 58mm Filtergewinde ist auch das anbringen von Vorsatzlinsen möglich.

Frontansicht Rechts - Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Testbilder zur Sony HX400V

Zuvor sind wir auf den altbekannten Pfaden der Touris gewandert. Hier konnte die Kamera mal zeigen wie schön sich Rom in seinen besten Farben fotografieren lässt.

Auch das ein oder andere Oldi kam uns vor die Linse.

Wir näherten uns langsam dem berühmten Piazza San Pietro. Hier war die Sony HX400V genau richtig. Mit stolzen 1/4000 Sekunde Auslöseverzögerung konnte man schnell und treffsicher dank dem neuen Kontrast-Autofokus auch aus der Hüfte heraus tolle Aufnahmen erstellen. Das geniale 24mm Weitwinkel hatte hier richtig was zu tun auch der Zoom kam immer wieder zum Einsatz.

Die Farben sind knackig und die Schärfe der Bilder ist erstaunlich hoch. Gerade als Reisekamera ist die Sony perfekt geeignet. Man erlebt die Stadt ROM von einer völlig neuen Seite. Die sonst so typischen Standardbilder der Sehenswürdigkeiten werden so in eine völlig neue Perspektive gerückt.

Wer auf ISO 400 stellt ist auch immer im sicheren Bereich der Möglichkeit des rauscharmen fotografierens. Bis ISO 1600 könnte man wohl gehen wenn man das Bild unbedingt noch benötigt. Dem Ganzen ist der recht schmale Einsatzbereich von maximal ISO 3200 geschult. Aber gerade bei Aufnahmen im Inneren überrascht die Kamera. Die Kuppel des Doms und auch die Gruft des Papstes strotzen nicht gerade von perfekter Ausleuchtung. Die Detailtreue und die Farben sind ein Lob wert.

Rom wäre nicht Rom hätten wir nicht auch den heiligen Vater uns vor die Linse geholt. Dank gutem Zoom und Klappdisplay war eine Überkopffotografie nun keine echte Herausforderung. Erneut hatte der Haltegriff sich hier als sehr hilfreich heraus gestellt, der Bildstabilisator trug sein Teil dazu bei. Ein vollständiges Portrait wäre bei weniger Rummel bestimmt möglich gewesen. Aber die Erinnerung zählt.

Rom der heilige Vater, Sony HX400V, SmartCamNews

Zurück zwischen den engen Gassen Rom´s und abseits der typischen Trampelpfade wollten wir uns den Zoom näher ansehen und was wir da erlebten können wir nur mit Bildern euch näher bringen. Zugegeben hochauflösende Detailausschnitte sind damit nicht mehr möglich, das Ergebnis muss aber nicht belächelt werden. Diese Bilder sind per Freihand ohne Auflegen oder weitere Hilfe entstanden.

die Taube am Turm - Rom Italien - Sony HX400V - SmartCamNews

Video und Filmen

Um auch noch schnell die Videofunktion der Kamera zu testen, dafür reichte der Kurztrip nach Rom nicht aus. Natürlich haben wir den ein oder anderen kurzen privaten Movie gedreht aber um ein gutes Testurteil abzugeben war es dann doch zu wenig. Was jedoch uns die Kamera vorzeigte nachdem wir sie per HDMI am TV angeschlossen haben kommt einer guten Kompaktkamera mit HD-Movie Funktion gleich. Leider hört man den Zoom beim Video ein wenig störend fokussieren.

Daten & Handling zur Kamera Sony HX400V

Unboxing

Sony typisch ist das Nötigste dabei. Kamera, Ladekabel und Akku – fertig. Das Handbuch ist Oldschool, der Ladeanschluss weniger. Dank micro-USB Kabel kann die Kamera quasi überall geladen werden.

Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Handling

Wer aus der DSLR Welt kommt dem sind diese Formen nicht unbekannt. Auch die MicroFour System Kameras sind diesem Trend lange gefolgt. Im Bereich der Mega-Zoom Kameras nimmt es derzeit eher den umgekehrten Weg jedoch so ein großes Zoom benötigt mal reichlich an Platz.

Die Sony HX400V lässt sich sehr gut dank dem großen Haltegriff greifen. Dabei erstaunt das geringe Gewicht bezogen auf die Größe von nur 660 Gramm. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und ist sauber verarbeitet. Spaltmaße sind nur wenige breiter als nötig. Die Kamera lässt sich sehr gut auch mit einer Hand bedienen und alles Wichtige ist mit den Daumen oder Zeigefinder erreichbar.

Aktiv - Standart 24mm Klappdisplay - Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Auf den ersten Blick ist zu erkennen, Sony will mit der Kamera alle Fotografen ansprechen die sich noch nicht ganz auf den Objektiv-Wechsel einlassen wollen aber dabei auf die klassischen Bedienmöglichkeiten nicht verzichten können. Der 20,1 MP Exmor R CMOS Sensor mit einer Größe von 1/2,3 fotografiert neben 16:9 auch im 3:2 Format. Die Hintergrundbeleuchtung des Sensors ermöglicht bessere detailliertere Aufnahmen. Der neue EXMOR R ist gut 3x schneller und farbechter als sein Vorgänger.

Bedienelemente

Wer schon mit DSLR und Bridgekameras fotografiert hat, wird recht schnell mit dem Konzept zurecht kommen. Neben den Möglichkeiten von Automatik und der intelligenten Automatik, die versucht immer die Aufnahme Situation zu erfassen, sind auch aus der DSLR bekannten Funktionen „PASM“ verfügbar. Die Sony HX400V bietet aber noch mehr. Über zwei Customertasten die frei belegt werden können sind so oft genutzte Funktionen aber auch fixe Anfangsbrennweiten beim Einschalten einstellbar. Die FN-Taste greift auf die wichtigsten Einstellungen zu.

Bedienelemete und Handgriff - Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Dem nicht genug gibt es auch eine eigene Belegung für Panorama und unzähligen Szenen-Vorwahl-Motiv-Programme. Eine Video Taste die sogleich in HD 1080p/24b aufnimmt vervollständigt die Ausstattung.

Die Taste „Finder“ verrät einem, dass die Sony HX400V auch über einen elektronischen Sucher mit gleich 100% Blickfeldabdeckung verfügt. Mit Hilfe dieser Taste kann man den Finder de.-aktiveren.auch wenn den Wechsel die Kamera völlig automatisch vornimmt. Alles Wichtige wird darin einem angezeigt, selbst die Bild-Aufnahmekontrolle.

Klappdisplay Bedienelemente - Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Das Drehrad an der Rückseite lässt einen recht schnell durch das eher gewöhnungsbedürftige Menü von Sony navigieren, wenn man sich darin auch nicht wirklich tief verlieren kann. Serienbild, zeitverzögerte oder blitzgesteuerte Aufnahmen können damit eingestellt werden. Ein weiteres Highlight ist oberhalb der Daumenschiene angebracht. Es ist ein Wahlrad das je nach Einstellung für die Zeit,- Blendenvorwahl zuständig ist.

Klappdisplay

Ein Klappdisplay ist heute nichts mehr ungewöhnliches, und dennoch erstaunlich in dieser Preisklasse. Der Touch fehlt jedoch. Zwar ist es nur eingeschränkt kipp.- neigbar. Dank der Größe von 3 Zoll im 4:3 Format und einer Auflösung mit 921.600 Bildpunkte ist stets alles auch für Sucherscheue Fotografen im rechten Licht. Die Farbwiedergabe ist sehr neutral und dank TRILUMINOS Technik eine Freude die Bilder gleich als Dia-Show am Display sich anzeigen zu lassen.

Klappdisplay - Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Anschlüsse und Verbindungen

Hier ist man also wirklich nicht bescheiden am Weg. Neben WLan und NFC für das Koppeln mit einen Smartphone um fernab der Kamera-Positionierung den Auslöser drücken zu können, ist auch das GPS mit on Board.

WLan NFC - Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Um auch beim Filmen stets den besten Ton zu treffen ist ein Stereo-Mikrofon verbaut. So nebenbei filtert es auch störende Windgeräusche heraus. Gleich dahinter ist ein Blitzschuh, oh ja auch das ist ein MUSS – will man eine echte Bridgekamera sein. Aber der kann noch viel mehr es ist ein Multi-Interface Blitzschuh.

Neben externen Blitzgeräten sind auch Stereo-Hochleistungs-Mikrofone zum Ansteuern vorgesehen. Den nötigen Strom liefert der Anschluss gleich mit.

Ansicht Oben - Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Am Ende: was „MUSS“ eine Kamera alles auf der ToDo-Liste stehen haben, wurden ein Standard Micro-USB zum Beladen und übertragen der Bilder auf den PC verbaut und um Bilder sowie FullHD Videos gleich am TV zu Hause genießen zu können der passende micro-HDMI.

MircoUSB HDMI - Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Blitz bei der Sony HX400V

Wer nun denkt, elektronischer Sucher, Klappdisplay und Blitzschuh aber kein interner Blitz verbaut, hier können wir Entwarnung geben. Ist es bei den Highend-Kameras wie der Sony Alpha 7 (Venedig) oder Nikon Df (Fire and Ice) üblich auf den internen Blitz zu verzichten, fehlt der bei der Sony zum Glück nicht. Bis zu einer Brennweite von 300mm ist der Blitz sogar ganz gut nutzbar.

Blitz - -Unboxing - Sony WX400V - Bridge Kamera - SmartCamNews

Fazit zur Sony HX400V

Wären hier nicht die zwei Customertasten die ein voreinstellen einer Brennweite ermöglichen, wäre trotz der Schnappschusstauglichkeit so manche Aufnahme aufgrund des starken Weitwinkel oft verzerrt. Die Brennweite von 1200mm ist alles andere als nur am Papier was wert. Bei Sonnenschein, perfektem Licht und absolut ruhiger Hand gelingen noch sehr gute Bilder. Zu loben ist hier der leistungsstarke Bildstabilisator. Obwohl die Kamera nur einen 1/2,3 Sensor besitzt kann sie dank der f2,8 Blende auch bei schwachem Licht gute Bilder ohne Blitz einfangen. Die Makro- und Panoramafunktion aber erst recht die unzähligen Szene-Motive sind für alle begeisterten und experimentierfreudigen unter euch nahe zu perfekt.

Ihr wollt kein Objektiv wechseln aber für jede Situation gerüstet sein dann holt euch die Sony HX400V. Die Reise nach Rom wurde zu einen tollen Erlebnis und die Kamera hat uns all diese Momente perfekt für die Erinnerung digital festgehalten.

Zwar könnte die Kamera noch einen intelligenten High-Digitalzoom aktivieren und so ein fast verlustfreies Fotografieren von einem 100-fachem Zoom ermöglichen, jedoch ein nachträgliches Ausschneiden am PC bringt oft das bessere Ergebnis.

Zu einem Preis von derzeit 370 Euro liegt sie in etwa gleich auf mit den aktuellen Pocketkameras und anderen Megazoom Bridgekameras.

Alle technischen Daten zur Sony HX400V sind hier nach zu lesen.

Quelle: Sony

Print Friendly, PDF & Email